Der 18-jährige Abiturient ist der jüngste Landesliga Schiedsrichter in Bayern - unser Schiedsrichter des Monats 2017: Stefan Linß.

Stefans Schiedsrichterkarriere begann ungewöhnlich: "In meiner damaligen D-Jugendmannschaft wurden die zwei schlechtesten Fußballer gesucht, die zum Schirikurs gemeldet wurden", berichtet er lächelnd. Besonders dankbar können wir dafür schon sein, weil sowohl Stefan als auch Marcel Pröhl - sein damaliger Mannschaftskollege - unserer Gruppe als Spitzenschiedsrichter erhalten blieben.

Immer mit vollem Einsatz dabei - in dieser Situation verhinderte Stefan eine direkte Konfrontation beider Spieler

Nachdem Stefan also 2009 seine Schiriprüfung ablegte, pfiff er wie die meisten anderen in seinem Alter erst einmal Jugend- und Frauenspiele. Wer Stefan kennt, der weiß, dass wenn er etwas macht, er es richtig macht. Zu 100%. Es gab wohl keine Veranstaltung, auf der Stefan unentschuldigt fehlte. Woche für Woche trainierte er fleißig. Dafür wurde er auch belohnt und durfte ab 2012 - als 13-jähriger - in der Bezirksliga als Assistent mitfahren. "Davon profitierte ich wohl bis jetzt am meisten, vor allem durfte ich erfahren, wie viel Spaß das Pfeifen im Gespann macht."

Stefan hatte nun "Höhenluft" geschnuppert und wollte selbst Spiele mit Assistenten leiten. Dieser Wunsch wurde ihm am 05.10.2013 erfüllt und Stefan zeigt sich heute noch dankbar dafür. Trotz sehr guter Leistungen in der Kreisliga wurde Stefan vom Gruppenausschuss dennoch noch nicht für die Bezirksliga gemeldet. "Mein Alter und mein jüngliches Aussehen haben immer ein wenig gegen mich gespielt", erinnert sich Stefan. Dennoch ist er heute froh über die damalige Entscheidung: "In meiner zweiten Kreisliga-Saison durfte ich einige Derbys leiten und fühlte mich letztlich sicherer in der Arbeit mit den Assistenten."

Dies führte wohl auch dazu, dass Stefan am Ende seiner ersten Bezirksligasaison sofort weiter in die Landesliga aufstieg: "Neben ein paar glücklichen Entscheidungen durfte ich auch ein paar spannende Spiele leiten, in denen es gut möglich war, Punkte zu sammeln." Nun, am Ende seiner ersten Landesliga-Saison, kann Stefan zufrieden zurückblicken: "Es gibt immer wieder etwas Kritik. Man sollte aber clever sein und sachlicher von unsachlicher Kritik unterscheiden. Nur wenn man Kritik annimmt kann man sich verbessern, die Liga halten oder sogar aufsteigen."

Mittlerweile leitet Stefan auch Spiele in der Landesliga und hat auch dort alles im Griff

Stefan engagiert sich seit 2014 auch im Lehrstab unserer Gruppe und wurde vor Kurzem zum stellvertretenden Lehrwart ernannt: "Der Zeitaufwand ist schon hoch, nebenbei muss ich ja auch noch mein Abitur schreiben. Das Ganze unter einen Hut zu bekommen klappt am besten durch vernünftige Arbeitsteilung mit dem Lehrwart Alexander Pott. Sobald es bei einem von uns zeitlich nicht mehr funktioniert wird die Arbeit vom anderen abgenommen. Das passiert hauptsächlich unter der Woche, damit wir uns am Wochenende auf unsere Spiele konzentrieren können."

Auf diesem Wege gratulieren wir Stefan zum Klassenerhalt in der Landesliga und wünschen allen Schiedsrichtern und Vereinen eine erholsame Sommerpause.

Nächste Veranstaltungen

Dez
2

02.12.2017 19:00 - 23:00

Dez
10

10.12.2017 19:00 - 21:00

Dez
17

17.12.2017 19:00 - 21:00

Jan
14

14.01.2018 19:00 - 21:00

Jan
21

21.01.2018 19:00 - 21:00

zur Facebook-Seite