Am Freitag, den 6. Oktober 2017, fand bei der Schiedsrichtervereinigung Bayreuth die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen statt. Hierzu wurden einige Ehrengäste aus dem oberfränkischen Schiedsrichterwesen im Sportheim des ASV Oberpreuschwitz begrüßt. Die Versammlung zeigte sich mit der Arbeit der Vorstandschaft in den vergangenen vier Jahren sehr zufrieden und gab der gleichen Mannschaft für die kommenden vier Jahren ihr Vertrauen.

Zu Beginn der Versammlung begrüßte GSO Alexander Maisel alle anwesenden Schiedsrichter und die Ehrengäste.

Im ersten Grußwort des Abends dankte Sven Pfeifer, als Vertreter des ASV Oberpreuschwitz, für die gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Außerdem ging er auf die Nachwuchsproblematik ein und bestärkte die Gruppe den eingeschlagenen Weg fortzusetzen.

Als nächstes sprach Martin Pröhl als Vertreter des BSA. Auch er verwies auf den SR-Mangel und die damit verbundene große Aufgabe für die Schiedsrichtergruppen. Er sieht dabei die Vereine in der Pflicht, jedoch hätten diese die Thematik bisher nicht verstanden. Die letzten vier Jahre seien im oberfränkischen Schiedsrichterwesen sehr stürmisch gewesen und deshalb wünscht er sich für die Zukunft, dass die Kräfte wieder gebündelt werden und man gemeinsam Stärke zeigt.

Kreisspielleiter Manfred Neumeister schloss sich seinen beiden Vorrednern an und machte nochmals deutlich das der SR-Mangel ein Problem der Vereine ist. Dabei erinnerte er an den runden Tisch, welcher vor der Bayreuther Gruppe organisiert wurde, um die Problematik mit den Vereinen im Kreis zu besprechen. Lediglich drei Vereine erschienen zu dieser Veranstaltung. Er blickte voraus auf den Kreistag im kommenden Jahr in Kulmbach und forderte alle Mitarbeiter im VSA dazu auf, sich für höhere Spesensätze einzusetzen. Ihm selbst hat die Arbeit in der Vergangenheit Spaß gemacht und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit der Schiedsrichtergruppe. Abschließend forderte er dazu auf das gute Verhältnis zwischen den Schiedsrichtern und Vereinen in Bayreuth zu pflegen.

Kreisschiedsrichterobmann Günther Reitzner merkte in seinem Grußwort an, dass es im oberfränkischen Schiedsrichterwesen nicht harmonisch ablaufen würde und viele Baustellen offen wären. Zudem fehle oft ein fairer Umgang untereinander. Für die Zukunft wünscht er sich die richtigen Ergebnisse bei den Funktionärswahlen.

   
   GSO Alexander Maisel (© D. Jens)

GSO Alexander Maisel startete seinen Bericht mit durchaus kritischen Worten. Den Ansetzern der Gruppe bereiten seit längerer Zeit die Verfügbarkeit der Schiedsrichter und die Spielansetzungen große Probleme. Nur mit großem zeitlichen Aufwand gelingt es die Spiele zu besetzen. Hierfür sprach er seinen Kollegen Manfred Schröder, Karl-Heinz Dietz und Otto Meyer ein großes Dankeschön aus. Die Schiedsrichter haben keinen freien Tag mehr und so finden rund 24% der Spiele von Montag bis Freitag statt. Enttäuscht zeigte sich Alexander Maisel auch über die Bereitschaft der Vereine beim Thema SR-Gewinnung. Beim runden Tisch mit den Vereinen im Kreis bekamen alle Verantwortliche nochmals das Desinteresse der Vereine aufgezeigt. Obwohl jeder Vereinsvorsitzender persönlich angeschrieben wurde, kamen nur drei Vereine der Einladung nach. Nicht die Schiedsrichtergruppen hätten eine Herausforderung, sondern die Vereine! Die Gruppe ist in der aktuellen Spielzeit mit 12 Spitzenschiedsrichtern, davon drei Schiedsrichter im VSA-Bereich, vertreten. Zudem stellt die Gruppe Bayreuth einen Beobachter im Verband und fünf im Bezirk. Zum Ende der vergangenen Saison hörte Otto Meyer als Beobachter in der Regionalliga auf, ihm dankte Alexander Maisel nochmals für sein Engagement. Zum Ende seines Berichts dankte Alexander Maisel allen Mitarbeitern der Gruppe für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit.

Kassier Erwin Lindner legte humorvoll und kurzweilig seinen Finanzbericht über die vergangene Periode dar. Die Gruppe stehe finanziell sehr gut da und könne sich in der Zukunft auch gerne mal wieder einen Ausflug mehr leisten.

Im Anschluss wurden Martin Pröhl, Manfred Neumeister und Günther Reitzner in den Wahlausschuss gewählt und übernahmen die Neuwahl des GSO. Hier wurde Alexander Maisel, bei einer Enthaltung, in seinem Amt bestätigt. Er schlug der Versammlung sein Team für die kommende Amtszeit vor und auch diese wurden einstimmig wiedergewählt.

Die Führungsmannschaft der Schiedsrichtervereinigung Bayreuth für die kommenden vier Jahre
Die Führungsmannschaft für die kommenden vier Jahre (Foto: D. Jens)

 

Vorstandschaft Schiedsrichtervereinigung Bayreuth:

  • GSO: Alexander Maisel
  • GSA: Karl-Heinz Dietz & Otto Meyer
  • Lehrwart: Alexander Pott
  • Stellv. Lehrwart: Stefan Linß
  • Kassier: Erwin Lindner
  • Stellv. Kassier: Manfred Schröder
  • Schriftführer: Thomas Masel
  • Stellv. Schriftführer: Gerd Rieß
  • Vergnügungsausschuss: Manfred Schröder & Helmut Rapp

 

Nächste Veranstaltungen

Dez
17

17.12.2017 19:00 - 21:00

Jan
14

14.01.2018 19:00 - 21:00

Jan
21

21.01.2018 19:00 - 21:00

Jan
28

28.01.2018 19:00 - 21:00

Feb
3

03.02.2018 09:00 - 18:00

zur Facebook-Seite